• 1


Die Fahrschule Orli bietet Maßnahmen der Berufskraftfahrer Aus- & Weiterbildung an:


Lkw-Fahrerlaubnis der Klasse C

Kraftfahrzeuge - ausgenommen jene der Klasse D - mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3.500 kg (auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg).

Förderung durch die Agentur für Arbeit o. ä. ist bei gegebenen Voraussetzungen möglich.

 


Lkw-Fahrerlaubnis der Klasse C/CE

Kraftfahrzeuge der Klasse C mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 750 kg.

Förderung durch die Agentur für Arbeit o. ä. ist bei gegebenen Voraussetzungen möglich.

 


Lkw-Fahrerlaubnis der Klasse C1

Kraftfahrzeuge - ausgenommen jene der Klasse D - mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3.500 kg, aber nicht mehr als 7.500 kg (auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg).

Förderung durch die Agentur für Arbeit o. ä. ist bei gegebenen Voraussetzungen möglich.

 


Lkw-Fahrerlaubnis der Klasse C1/C1E

Kraftfahrzeuge der Klasse C1 mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 750 kg. Die zulässige Gesamtmasse der Kombination darf 12.000 kg und die zulässige Gesamtmasse des Anhängers die Leermasse des Zugfahrzeugs nicht übersteigen.

Förderung durch die Agentur für Arbeit o. ä. ist bei gegebenen Voraussetzungen möglich.

 


Lkw-Fahrerlaubnis der Klasse C/CE und beschleunigte Grundqualifikation (Berufskraftfahrer)

Im Berufskraftfahrerwesen tritt durch die Einführung des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) und die darauf beruhende Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV) ein bedeutender Wandel der Anforderungen ein.

Für Berufskraftfahrer reicht die Fahrerlaubnis als alleiniger Nachweis der Befähigung nicht mehr aus. Nach dem BKrFQG muss zusätzlich die Grundqualifikation erworben werden.

Förderung durch die Agentur für Arbeit o. ä. ist bei gegebenen Voraussetzungen möglich.

 


Beschleunigte Grundqualifikation

 

Der Erwerb der Grundqualifikation dient "der Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr durch die Vermittlung besonderer tätigkeitsbezogener Fertigkeiten".

Wir bieten Ihnen die beschleunigte Grundqualifikation nach § 2 Abs. 2 BKrFQG. Die Ausbildung umfasst 140 Stunden á 60 Minuten aus den unten aufgeführten Inhalten, und 10 Stunden á 60 Minuten praktischen Fahrens. Bei der beschleunigten Grundqualifikation ist der Besitz der LKW-Fahrerlaubnis nicht vorgeschrieben. Kann aber bei uns erworben werden. Die beschleunigte Grundqualifikation wird durch eine Prüfung bei der IHK abgeschlossen.

Förderung durch die Agentur für Arbeit o. ä. ist bei gegebenen Voraussetzungen möglich.

 


Wer benötigt die Grundqualifikation nicht:

Führerscheininhaber der Klassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE die ihre Fahrerlaubnis nur für private Zwecke nutzen, unterliegen weder der Erfordernis der Grundqualifikation noch der Weiterbildungspflicht.

Befreit sind auch:

Führer von Kraftfahrzeugen, für die die Fahrerlaubnis der Klassen B und BE ausreicht, Führer von Kraftfahrzeugen mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von max. 45 km/h, Führer von Kraftfahrzeugen der Bundeswehr, der Polizei, des Zoll, des zivilen Katastrophenschutzes, der Feuerwehr oder der Rettungsdienste, Führer von Kraftfahrzeugen, die nach Reparatur, Wartung oder Umbau probegefahren werden (Werkstattfahrten oder Fahrten von Prüfern oder Sachverständigen), Führern von Kraftfahrzeugen zur Beförderung von Material oder Ausrüstung, die der Fahrer zur Ausübung seines Berufes benötigt, sofern es sich beim Führen des Kraftfahrzeuges nicht um die Hauptbeschäftigung handelt (z.B. Gerüstbauer, Maler, Maurer, Gärtner usw.)


 

 


 

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.